Regeln Kinderparty

5 goldene Regeln für die perfekte Kinderparty!

Während Erwachsene das wachsende Zeitmaß an Erfahrung unter den Teppich kehren, bejubeln Kids jedes neue Lebensjahr. Natürlich ist mit der Begeisterung ein tolles Kinderfest verbunden.


Damit dies gelingt, sollten ein paar Grundregeln für Kinderpartys nicht beachtet werden:


1. Location:
Kinderpartys sind turbulent, laut und verrückt. Wenn all dies in der eigenen Wohnung nicht möglich ist, müssen kreative Alternativen gefunden werden. Eine coole Stadtrallye und ein Picknick im Park sind besser, als das ausgebremste Vergnügen im beengten Innenraum.


2. Motto:
Ein roter Faden ist immer hilfreich. Nicht ohne Grund greifen Discos gerne auf Mottos wie Beach-Partys, Halloween oder Apres Ski Party zurück. Auch bei Kindergeburtstagen sind Themenpartys sehr beliebt und als Mottoparty-Kindergeburtstag besonders attraktiv. Nicht selten geht es dabei um altbewährte Spiele, die dank der ungewöhnlichen „Verpackung“ spannend werden.


3. Teamarbeit:
Die ersten Geburtstage können von den Eltern im Alleingang organisiert werden. Doch schon die Sprösslinge in der Kita haben klare Vorstellungen davon, was cool oder peinlich ist. Liebevoll gemeinte Suprise-Partys werden schnell zur bösen Überraschung. Deshalb sollten die kleinen Gastgeber bei den Planungen aktiv mit eingebunden werden.

4. moderne Partyorganisation:
Die Checkliste für die Organisation von Kinderpartys ist erstaunlich umfangreich. Moderne Möglichkeiten sollten nicht ignoriert werden, damit einige Punkte schneller abgehakt werden können. Zum Beispiel gibt es bei fixefete.de Partyideen, Rezepte, Einladungstexte und Dekorationsartikel aus einer Hand. So erübrigt sich die Suche nach originellen Themen, die Bastelarbeit fürs Ambiente und die Inszenierung von Spielen. Die eingesparte Zeit und Energie investieren Eltern wesentlich sinnvoller in das Backen ausgefallener Torten und in die gute Laune als Spielleiter bei der Party.

5. weniger ist mehr:
Kids erwarten kein vollgepacktes Festprogramm mit unzähligen Spielen und Überraschungen. Ganz im Gegenteil: Kinder können sich über lange Zeiträume für spannende Kleinigkeiten begeistern. Ausgedehnte Phasen zum genüsslichen Austoben und einzelne Highlights kommen besser an als ein straff organisiertes Erlebnis-Feuerwerk.

nach oben
Informationen