Eine sehr gute Möglichkeit, kleine Partygäste zu beschäftigen, ist, sie auf Schatzsuche zu schicken. Wenn sie ohnehin schon als Piraten verkleidet zum Piratengeburtstag kommen, schickst du sie gleich weiter auf die Schatzinsel. Damit die Schatzsuche auch funktioniert und die Kinder Spaß haben, solltest du einige Zeit in die Vorbereitung und Party Dekoration investieren.

piraten-party-schatzkarte

Wohin die Reise führt…

Zunächst solltest du die Strecke festlegen. Sie soll nicht zu kurz sein, damit die Kids auch ein bisschen rätseln können und das Ziel nicht schon vom Start aus sehen.
Andererseits sollten sie aber vor Einbruch der Dunkelheit wieder zurück sein. Daher läufst du die Strecke am besten vorher einmal mit der Stoppuhr ab.
Außerdem brauchst du auf deiner Route einige markante Punkte, die du dann auf der Schatzkarte einzeichnest. Die Kinder sollten diese Punkte entweder schon kennen oder sie sollten wirklich sehr auffällig sein. Ein auffälliges altes Haus, ein bestimmter Baum, ein Spielgerät auf dem Spielplatz können solche Punkte sein.
Du kannst aber auch Markierungen auf Parkbänken, einem Baum, einer Mauer oder anderen Punkten anbringen, die von den Nachwuchs-Piraten gefunden werden sollen.
Am besten nimmst du das typische Piratenmotiv, die Totenkopf-Fahne. Das ist auffällig und kann nicht verwechselt werden.

piratenflagge

Rätselhafte Hinweise

Die einfachste Methode, die Schatzsuche spannend zu gestalten, ist, die Kinder an jeder Station kleine Rätsel oder Aufgaben lösen zu lassen. Sind die Piraten noch kleiner, steht am besten an jeder Station ein Erwachsener und stellt einfache Fragen.
Für die richtige Antwort gibt es den nächsten Hinweis.
Schulkinder lassen sich nicht mehr so einfach abspeisen. Für größere Piraten könntest du die Schatzkarte in mehrere Schnipsel zerschneiden. Jeder Schnipsel wird an einer Station versteckt und enthält den Hinweis auf den nächsten Streckenabschnitt.
Am Ende müssen sie die Karte zusammensetzen, um das Versteck zu erraten.
Aufgaben für die Schatzsuche, die von den Kindern gelöst werden müssen, könnten zum Beispiel so aussehen:
•    Mit Tannenzapfen, die an einer Station gefunden werden müssen, an der nächsten Station eine Dose abschießen. In der Dose findet sich der nächste Hinweis.
•    Eine Flasche an einer Leine befestigen und in einem Teich, Pool oder auch einem hohlen Baum versenken. Die Schatzsucher müssen die Leine finden und die Flasche herausziehen. In der Flasche liegt der nächste Hinweis.
•    Unter einem Busch, einem auffälligen Baum oder in einer Ecke im Sandkasten ein kleines Kästchen verbuddeln (nicht zu tief). Sicherheitshalber markierst du die Stelle vielleicht, sonst graben die Kids den halben Park um, ohne fündig zu werden. Im Kästchen findet sich der Hinweis.

schatzkiste-piraten
So kannst du deine Hinweiskette immer weiter spinnen, bis Captain Blackbeards Truppe alle Schnipsel zusammen hat.
Den Schatz solltest du allerdings erst kurz vor der Schatzsuche verstecken. Es wäre fatal, wenn der Suchtrupp nach einer Stunde Suche endlich am Fundort eintrifft und feststellt, dass ihm jemand zuvorgekommen ist.

piraten-schatzkiste

Gummibärchen für den Captain

Was du als Schatz verbuddelst, hängt wieder vom Alter der Kinder ab. Kleine Seemänner sind schon mit Süßigkeiten oder kleinem Spielzeug zufrieden.
Ältere Seebären sind da schon anspruchsvoller. So könntest du Eintrittskarten für Kino oder Schwimmbad verstecken oder Gutscheine für die Eisdiele, den Burgerladen oder ähnliche Ziele, die bei den Kids gerade „in“ sind.
Am Ende der Schatzjagd solltest du auf jeden Fall sicherstellen, dass niemand auf der Strecke geblieben ist. Und Hunger haben die Jäger des verlorenen Schatzes dann bestimmt auch.
Also halt schon mal die Kombüse warm!

trinkkelch-ritter-piraten