Draußen rieselt der Schnee, drinnen der Hagelzucker und fleißige kleine Händchen kneten Teig und stechen Plätzchen aus. So ähnlich könnte die nächste Küchenschlacht mit dem Nachwuchs verlaufen, sofern du sie generalstabsmäßig geplant hast und keine zu großen Erwartungen an die konditorischen Fertigkeiten der jüngsten Generation hegst.

Weihnachtsplaetzchen backen

Weihnachtsbacken mit Kindern kann Spaß machen, wenn du dich an die drei goldenen Regeln erfahrener Mütter hältst:

1. Generalstabsmäßige Vorbereitung

Den Teig für die Plätzchen bereitest du schon am Vortag vor. Ein einfacher Mürbteig, der sich gut ausrollen und ausstechen lässt, ist gefragt. Machst du Lebkuchen, dann nimm ebenfalls nur ein einfaches Teigrezept, ohne kandierte Früchte, denn die mögen die Kids nicht und sie erschweren das Ausstechen!

Plätzchenteig einfach
Richte für jedes Kind einen eigenen Arbeitsplatz ein, mit einem großen Brett als Unterlage, einem Schälchen mit Mehl, falls vorhanden, einem eigenen Kindernudelholz und – besonders wichtig – tolle Ausstechförmchen. Eine große Auswahl an witzigen, niedlichen oder tierischen Ausstechformen für Kinder findest du im fixefete.de-Shop. Du solltest jedenfalls mehrere Ausstecher zur Wahl haben.

Backen in der Weihnachtszeit
Erfahrungsgemäß wollen sich alle sofort und gleichzeitig in die Arbeit stürzen, und wenn dann mehrere Kinder anstehen und auf Nudelholz oder Förmchen warten müssen, gibt es schnell Streit und Tränen.

mit Kindern backen

2. Augen zu und durch

Mach dir keine Hoffnungen, deine Küche hinterher wieder zu erkennen. Die lieben Kleinen arbeiten mit Begeisterung und ganzem Körpereinsatz. Wenn also mal Teig runterfällt oder Zucker und Mehl nicht nur auf den Arbeitsflächen landen, sondern langsam deine geliebte Designerküche in eine weiße Winterlandschaft verwandeln, dann musst du Ruhe bewahren. Staubsauger, Besen und Schwamm holst du erst, wenn alle weg sind. Zur Not hilft bis dahin ein Schluck Eierlikör!

wie mit Kindern backen?

3. Was machen wir jetzt?

Für besonders ausdauernde Bäcker kannst du natürlich noch Zuckerperlen, Zuckerschrift, Schokoglasur und Hagelzucker bereitstellen und sie Kekse verzieren lassen. Besonders schöne Plätzchen lassen sich in einer Geschenkbox oder einem Nikolausstiefel verpackt auch als Weihnachtsgeschenk für Mama oder Papa verwenden.
Aber falls die Kids nach ein oder zwei Blechen keine Lust mehr auf deine Backstube haben, solltest du auch noch ein paar Spiele oder eine CD mit Weihnachtsmärchen parat haben.
Zum Abschluss dieser Weihnachtsparty steht auf jeden Fall Kekse-Essen auf dem Programm. Mit Tee oder Kinderpunsch schmecken die selbst fabrizierten Leckereien und vielleicht bleiben ja noch ein paar Krümel für dich selbst übrig.

Kinder backen mit Pippi

Falls du übrigens auf der Suche nach einem einfachen Ausstecherle-Rezept bist, probier doch mal dieses

einfache Plätzchenrezept:

450 g Mehl
150 g Zucker
300 g weiche Butter
1 Ei
1 TL Backpulver
Zitronenaroma

Alles zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen und in Alufolie einwickeln. Jetzt muss der Teig ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.
Die Plätzchen werden bei 180° Mittelhitze oder 160° Umluft goldbraun gebacken und nach dem Auskühlen nach Belieben verziert.
Der Teig reicht für ca. 60 Kekse.

Frohe Weihnachten!